Hauptmotiv_Schulische_Bildung_1 Hauptmotiv_Schulische_Bildung Hauptmotiv_Schulische_Bildung_2 Hauptmotiv_Schulische_Bildung_3 Hauptmotiv_Schulische_Bildung_4

Schulische Bildung und Berufsvorbereitung

Vorlesen

Bildung bedeutet Erwerb unterschiedlichster Kompetenzen und ist eine wesentliche Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.

Dazu gehören neben Wissen und Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) auch Schlüsselkompetenzen wie Ausdauer, Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit.

Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift Groeßer
Suche:

Weitere Informationen

Schulentlassung in der JMS

Vorlesen

Im Juli feierten 20 Schülerinnen und Schüler der Jakob-Muth-Schule, Tagesbildungsstätte Meppen in der Gustav-Adolf Kirche ihren Schulabschluss. Unter dem Motto: „Neue Wege gehen“ verabschiedeten sie sich in einem Wortgottesdienst von ihrer Schulzeit und stimmten sich ein auf die neuen Wege in die Arbeitswelt. 

   
 
20 Schülerinnen und Schüler der Jakob-Muth-Schule der St.-Vitus-Werk GmbH feierten ihren Abschied von der Schulzeit  
   
Nach ihrer zwölfjährigen Schulzeit verfügen die Schülerinnen und Schüler über Kompetenzen, die sie brauchen, um ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen. Auch wenn sie sich in den letzten Schuljahren an drei verschiedenen Lernorten auf die Zeit nach der Entlassung vorbereitet hatten, war der Kontakt untereinander nicht abgebrochen. So stellten sie sich gegenseitig im Gottesdienst ihren Gästen vor und berichteten dabei auch von ihren unterschiedlichen Interessen und Berufswünschen.

Ab der Jahrgangsstufe 10 waren die Unterrichtsfächer zu drei Fachbereichen „Persönlichkeitsentwicklung“, „Wohnen / Freizeit“ und „Arbeit und Beruf“ zusammengefasst worden. Die Schülerinnen und Schüler waren im Rahmen einer Zukunftsplanung an den Zielsetzung beteiligt worden und nahmen so Einfluss auf die Gestaltung ihres weiteren Lebensweges.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungsbereich der St.-Vitus-Werk GmbH sowie die Teilnahme an der durch das Land Niedersachsen initiierte Maßnahme „Initiative Inklusion“ trugen maßgeblich zu einer kompetenz- und praxisorientierten Bildung bei. So hatten die jungen Erwachsenen u.a. die Möglichkeit, sich durch Praktika, auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, in verschiedenen Berufsfeldern zu erproben.

Pastor Krüger machte Mut, sich auf den Weg zu machen, indem er versprach: „Egal wohin euch euer Weg führt, ihr dürft glauben: Keinen Weg geht ihr alleine, EINER geht alle Wege mit.“ Die Mitarbeiter der BVS hatten mit den Schülerinnen und Schülern das Lied „Auf dem Weg“ von Mark Forster mit Bildern unterlegt. Damit wurde eindrücklich veranschaulicht: „Der Weg ist das Ziel“.

Vor dem anschließenden Brunch in der Jakob-Muth-Schule erhielten die Abschlussschüler die Abschlusszeugnisse, die die vielfältigen persönlichen Lernerfolge dokumentieren. Die Einrichtungsleitung, Elisabeth Wittenbrink lobte die Leistungen der Schülerinnen und Schüler und wünschte ihnen für ihren im September beginnenden Einstieg in die berufliche Bildung alles Gute.