Hauptmotiv_Schulische_Bildung_1 Hauptmotiv_Schulische_Bildung Hauptmotiv_Schulische_Bildung_2 Hauptmotiv_Schulische_Bildung_3 Hauptmotiv_Schulische_Bildung_4

Schulische Bildung und Berufsvorbereitung

Vorlesen

Bildung bedeutet Erwerb unterschiedlichster Kompetenzen und ist eine wesentliche Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.

Dazu gehören neben Wissen und Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) auch Schlüsselkompetenzen wie Ausdauer, Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit.

Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift Groeßer
Suche:

Weitere Informationen

Neue Kooperationsklasse ab Sommer 2016

Vorlesen

Die Jakob-Muth-Schule eröffnet in der Johannesschule Meppen eine neue Kooperationsklasse. Bereits seit 2013 ist eine Oberstufenklasse (Jahrgänge 7-9) in der Johannesschule zu Hause. Die Zusammenarbeit ist von Jahr zu Jahr intensiver geworden und wird von beiden Seiten als gewinnbringend eingeschätzt. Warum nun eine neue Klasse?

Durch die Einführung der „Inklusiven Schule“ kommen aus den Grundschulen Schüler und ihre Eltern, die eine weiterführende Schule suchen. Es ist daher die Idee entstanden, das Konzept zu verändern und eine Kooperationsklasse für Kinder nach Klasse 4 einzurichten. Auf diese Weise ist es möglich, den Schülern die Rahmenbedingungen der Jakob-Muth-Schule zu bieten und gleichzeitig in das Schulleben der Johannesschule eingebunden zu sein. Kontakte aus der Grundschulzeit können so weiter gepflegt werden.

Die Jakob-Muth-Schule und die Johannesschule kooperieren bereits seit 2003 miteinander. Aus einem gemeinsamen Projekt im Fach Religion wurde 2004 eine wöchentliche AG, bei der sich Schüler beider Häuser zu Angeboten in den Fächern Musik und Kunst wie auch zu gemeinsamen Aktionen wie Backen und Kochen trafen. Darüber hinaus fanden Projekte wie die gemeinsame Teilnahme am „EL Camino 2013“ statt.

Die vielen positiven Erfahrungen haben beide Schulen bewogen, die Kooperation weiter auszubauen und eine Kooperationsklasse einzurichten. Dieses Modell praktiziert die Jakob-Muth-Schule schon seit vielen Jahren mit Erfolg in Grund- und Förderschulen im mittleren Emsland.

Insgesamt kann man sagen, dass es durch die gemeinsame Arbeit gelingt, jeden Schüler entsprechend seiner individuellen Lernvoraussetzungen zu fördern und gleichzeitig Lernräume zu schaffen, in denen Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen und ihre sozialen Beziehungen gestalten.

Martina Melle