Hauptmotiv_FF Hauptmotiv_Krippe Hauptmotiv_Spraki_2 Hauptmotiv_HPK Hauptmotiv_Spraki

Kindliche Entwicklung und Familie

Vorlesen

Chancen wahren, Chancengleichheit herstellen von Anfang an – dazu braucht es eine vielfältige individuelle Unterstützung.

Information, gezielte Beratung, Diagnostik, Förderung und Therapie verbessern die Chancen von Kindern und Familien.
 

Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift Groeßer
Suche:

Weitere Informationen

Zweite Krippengruppe des St.-Vitus-Werkes öffnet im August

Vorlesen

Auf Hochtouren laufen zurzeit die Umbauarbeiten im Kindergarten des St.-Vitus-Werkes im Meppener Stadtteil Nödike. Grund hierfür ist die Erweiterung des Betreuungsangebotes um eine zweite Krippengruppe - die Wichtel, die zum Sommer ihre Pforten öffnet und noch über freie Plätze verfügt.

   

 

 (v. l.) Nadine Kotte, Fachbereich Bildung, Familie, Jugend und Sport, Jutta Bielke, Leiterin der Vitus Kindertagesstätten und Städtischer Direktor Matthias Wahmes im -noch nicht fertiggestellten- Gruppenraum der zweiten Krippengruppe, die im Sommer ihre Pforten öffnet.  
   
Seit dem 1. Februar 2011 betreibt Vitus an der Landwehr in Meppen bereits die integrative Krippengruppe „Die Knirpse“, in der Kinder mit und ohne Förderbedarf im Alter von ein bis drei Jahren gemeinsam betreut werden. Mit 12 Kindern, von denen drei Kinder einen Förderbedarf haben, ist diese Krippengruppe zurzeit voll belegt. In den Räumlichkeiten der zweiten Krippengruppe toben sich in diesen Wochen noch die Handwerker aus, damit hier zum August eine neue Regelgruppe mit bis zu 15 Kindern einziehen kann. Hier sind noch Plätze verfügbar. Interessierte Eltern können sich mit Jutta Bielke, Leiterin der Vitus Kindertagesstätten, Tel.: (05931) 849821, in Verbindung setzen.
   
 
 
   
„Die Familien in Meppen können sich über ein qualitativ und quantitativ hochwertiges Betreuungsangebot für Kleinkinder freuen“, sagt Städtischer Direktor Matthias Wahmes. Insgesamt stehen ab August 204 Krippenplätze, rund 45 Plätze in altersübergreifenden Kindergartengruppen und bis zu 215 Plätzen bei Tagesmüttern zur Verfügung. In allen Betreuungsformen gibt es noch einige freie Plätze. „Mit dem aktuellen Kleinkinderbetreuungsangebot ist uns eine Punktlandung gelungen.“, so Wahmes. Auf diesem Erfolg ruhe man sich jedoch nicht aus. Stetiges Ziel sei der bedarfsgerechte Krippenausbau. So laufen aktuell die Baumaßnahmen für einen Anbau an der Kindertagesstätte Am Heideweg. Hier wird auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern eine neue Krippe untergebracht. Damit wird sich die Anzahl der Krippenplätze in Meppen auf 219 erhöhen.

Den Maßnahmen zugrunde liegt das Konzept für den Ausbau der Kleinkinderbetreuung der Stadt Meppen. Vor dem Hintergrund des seit dem 1. August 2013 bestehenden Rechtsanspruches auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren, orientiert sich dieses an den Zielen, das Krippenangebot bedarfsgerecht auszubauen, möglichst alle Kindertagesstätten mit Betreuungsangeboten für unter Dreijährige auszustatten und wohnortnahe Krippenangebote zu schaffen.