Hauptmotiv Freizeit2 Hauptmotiv Freizeit1 Hauptmotiv Freizeit3

Freizeit und gemeindenahe Begegnung

Vorlesen

„Heimat haben“ bedeutet Lebensqualität. Dabei meint Heimat mehr als einen Ort zum Leben: Soziale Kontakte, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben lassen Menschen heimisch werden, fördern ihre persönliche Entwicklung und geben ihrem Leben Halt und Würde.

Das gilt selbstverständlich auch für Menschen mit Behinderung, die oft nicht an ihrem Wohnort lernen oder arbeiten, und dennoch am gesellschaftlichen Leben ihrer Gemeinde teilnehmen möchten.

Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift Groeßer
Suche:

Ansprechpartnerin


Christine Schütte
Kontaktstelle "Gemeindenähe"
Schulze-Delitzsch-Str. 2
49716 Meppen
Tel.: 05931 807-141
Fax: 05931 807-170

Vielfalt kennenlernen

Vorlesen

Als Zukunft unserer Gesellschaft sind Kinder und Jugendliche wichtige Multiplikatoren der Inklusion. Der Kontakt zu Menschen mit Behinderung ermöglicht gegenseitiges Kennenlernen und sensibilisiert junge Menschen für soziale Themen.

Schulen sind deshalb wichtige Kooperationspartner für unsere Arbeit.  Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten Menschen mit Behinderungen mit Menschen ohne Behinderungen zusammenzuführen: Wander-, Projekt- und Besinnungstage sowie Nachmittagsangebote.
Schauen Sie hinter unsere Kulissen – das ist Inklusion.

   
 
   
Gemeinsam mit Lehrern interessierter Schulen schaffen wir Angebote, das Thema „Leben mit Behinderung“ an ausgewählten Tagen in den Schulalltag zu integrieren. Informationen über und die Begegnung mit Menschen mit Behinderungen stehen dabei im Vordergrund.

Freizeit ist ein kostbares Gut. Deshalb sollte die freie Zeit mit tollen Dingen gefüllt werden: Freunde treffen, spazieren gehen, kochen, Spiele spielen, basteln, Musik hören, ins Kino gehen, Theater spielen… Und gemeinsam macht das erst richtig Spaß. Deshalb treffen sich zum Beispiel einmal in der Woche junge Menschen mit einer geistigen Behinderung mit Schülern und Schülerinnen des Windthorstgymnasiums Meppen, um gemeinsam ihre Nachmittage zu gestalten. Zusammen bestimmen sie die Inhalte und wählen aus, was ihnen Freude bringt. Treffpunkt ist zum Beispiel die Grüne Oase. Unterstützt wird die Gruppe von unserer Kontaktstelle „Gemeindenähe/Ehrenamt“ und einer Lehrerin des Gymnasiums.