Hauptmotiv Beruf1 Hauptmotiv Beruf2 Hauptmotiv Beruf3 Hauptmotiv Beruf4

Berufliche Qualifizierung und Teilhabe am Arbeitsleben

Vorlesen

Berufliche Qualifizierung und die persönliche Weiterentwicklung durch Arbeit geben dem Leben Dynamik und Perspektive. Im Zusammenspiel ermöglichen sie ein selbstbestimmtes Leben und eine Weiterentwicklung persönlicher, sozialer und fachlicher Fähigkeiten.

Berufliche Qualifizierung ist Voraussetzung für eine weitgehende Teilhabe am Arbeitsleben, die jedem Menschen wiederum Würde, Sicherheit und Bestätigung gibt und seinen Alltag strukturiert.

Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift Groeßer
Suche:

Weitere Informationen

Das Projekt im November 2015

Vorlesen

02.11.2015

Mittlerweile haben die Arbeiten am Porsche deutliche Fortschritte gemacht, auch wenn die Vielzahl von ausgebauten Teilen und Aggregaten, die sich in der Werkstatt befinden, nicht diesen Eindruck vermitteln. Einige neue Schüler und Beschäftigte haben sich zum bestehenden Team hinzugesellt. Sie wurden eingearbeitet und auf wichtige Sachen hingewiesen. So dürfen zum Beispiel keine losen Teile in das offene Getriebe oder in den Motorblock gelangen. Kleine und größere Probleme bei der Restaurierung haben immer wieder zu Verzögerungen geführt, ohne jedoch das Porsche- Junior- Team zu entmutigen!
Da erst nach dem Zerlegen deutlich wurde, wie groß der Umfang der bestehenden Schäden sein würde, wartete manche Überraschung, auf die man lieber verzichtet hätte.

   

 

   
Hier sehen wir zwei Teamer beim Entrosten des Getriebeblocks. Nur mit viel Phantasie lässt sich erahnen, dass es sich hierbei um den hinteren Teil des Treckers handelt.
   

 

   
Auf dem nächsten Bild ist die Steckachse mit der Radnabe und die geöffnete Bremstrommel zu sehen, die an einem Schraubstock fixiert, entrostet und gängig gemacht werden soll. Darüber hinaus mussten hier neue Dichtungen eingesetzt werden.
   

 

   
Die Radkästen waren teilweise so von Rost befallen, dass neue Bleche passgenau zugeschnitten und anschließend auf die betreffenden geschweißt werden mussten. Besonders an unzugänglichen Stellen hatte der Rostfraß dem Oldtimer mächtig zugesetzt.
   

 

   
Die hier abgebildete Motorhaube bereitete besondere Schwierigkeiten, da die eingeschweißten Bleche teilweise in eine runde Form gebracht werden mussten und so bearbeitet wurden, dass sie nach ihrer Fertigstellung exakt in die vorgesehene Position über dem Motorblock passen muss. 

Beim Ausbau der Kolben und Zylinder stellte man mit Schrecken fest, dass hier schon mal jemand herum gedoktert. Ein- und Auslassventile waren nicht Original. Die Zylinder hatten tiefe Riefen die durch Hohnen nicht mehr reparierbar waren. Da eine fachgerechte Behebung dieses Problems nicht ohne weiteres möglich ist, wird im Moment nach Alternativen gesucht.

Wir werden weiter berichten!